Neueste Artikel

  • Probleme mit Eric-Clapman-Videos

    Es gibt im Moment einige lizenzrechtliche Probleme zwischen YouTube und Eric Clapman. Sämtliche Videos aus seinem YouTube-Kanal wurden entfernt. Wie er geschrieben hat, ist er gerade dabei, die rechtlichen Grundlagen zu klären. Wie lange das dauert, können wir leider nicht sagen. Wir lassen die Videos, auch wenn sie nicht funktionieren, vorerst in der Datenbank. Sollte sich in absehbarer Zeit keine Lösung finden, werden wir die Mixes endgültig löschen.

    Mehr
  • Love Love Love - Jackson feat. James Yuill

     

    James Yuill von „Folktronic Fame“ ist zurück. Am 08.05. erschien in Zusammenarbeit mit dem britischen Newcomer-Produzenten Jackson die Single „Love Love Love“, eine ansteckende Dance-Folk Fusion voller guter Vibes. Abgerundet wird der Track mit James unverwechselbarer Stimmfarbe, zarten Orgeln und coolen Gitarren-Sounds.

    Mit seiner Erfahrung als DJ war der nächste natürliche Schritt von Jackson Musik auch selbst zu produzieren. Der Londoner traf deshalb James Yuill, überzeugte ihn mit ins Studio zu kommen und mit ihm zusammenzuarbeiten. Als Künstler ist James für seine unglaubliche One-Man Elektro-Folk Show bekannt, mit der er mit Bands wie Phoenix, Hot Chip, Royksopp, Temper Trap und M83 um die Welt tourte. Darüber hinaus veröffentlichte er bereits Alben bei den UK Indies Moshi Moshi, Nettwerk, Co-Operative Music und bei seinem eigenen Label Happy Biscuit Club. Als Produzent, Remixer und featured Artist hat James mit bereits mit Größen wie X-Press 2, David Holmes, Casiokids, Au Revoir Simone, Downtown Party Network, Post War Years und Trophy Wife zusammengearbeitet.

    Um noch Dancefloor-tauglicher zu klingen, wurde mit dem deutschen Produzenten Zwette, der unter anderem durch seinen Remix von Tom Odells „Another Love“ bekannt ist, zusammengearbeitet, der den Song in eine schnelle minimalistische Version verwandelte. Auch hörenswert ist der Dub-Remix, der James Stimme mit einem tiefen Bass und spacigen Effekten untermalt.

    “A PURE, OPTIMISTIC SLICE OF BREEZY, UNAFFECTED SYNTH POP, PACKED WITH COLOUR
    AND NO SMALL DEGREE OF WIT.” – CLASH MAGAZINE

    Mehr
  • Conchita Wurst

     

    Darauf haben Fans weltweit gewartet und werden nun belohnt. Von Powerballade bis Dancefloor, von Swing bis Pop: Die Siegerin des Eurovision Song Contests 2014 zeigt auf ihrem Debütalbum, das schlicht „Conchita“ betitelt ist, die ganze Bandbreite ihres Könnens. Neben Hits wie „Rise Like A Phoenix“, „Heroes“ und „You Are Unstoppable“ sind viele musikalische Perlen zu entdecken: „Colours Of Your Love“ und „Firestorm“ mit treibenden Beats, orientalischer Einfluss im Song „Out Of Body Experience“, in „Where Have All The Good Men Gone“ sind beschwingte Bläser und Swing zu hören und Fans von eindrucksvollen Balladen werden mit „Pure“ ihre Freude haben.

    „Dieses Album liegt mir sehr am Herzen“, so Conchita Wurst, „weil es mein erstes Solo-Album ist, daher ist es enorm spannend und aufregend.“ Die musikalische Bandbreite war der Sängerin sehr wichtig: „Wie bunt und vielfältig das Album geworden ist, freut mich sehr. Alle Musikgenres, die mir gut gefallen, sind vorhanden. Sowohl die dramatische Ballade als auch die Dance-Nummer sind zu hören.“

    Nach dem Sieg in Kopenhagen im Mai 2014 krönt Conchita Wurst ein erfolgreiches und turbulentes Jahr mit dem neuen Longplayer. Ihre Fans waren immer an ihrer Seite, sei es bei ihrem Auftritt im Crazy Horse, bei ihren Auftritten vor dem Europaparlament und vor der UNO mit Ban Ki-moon, auf dem Laufsteg von Jean Paul Gaultier, am Red Carpet bei den Golden Globes oder bei den zahlreichen weiteren Auftritten weltweit. Daher weiß Conchita auch, wem ihr Album gewidmet ist: „Ich widme dieses Album vor allem meinen Fans, die mich dieses letzte Jahr so unterstützt haben, und ich hoffe, dass es ihnen so gefällt, wie es mir gefällt.“

    Dietmar Lienbacher (Division Head Austria, Sony Music Entertainment): „Conchitas Debütalbum ist so facettenreich wie die Künstlerin selbst. Es zeigt eindrucksvoll wie vielseitig und wandelbar die künstlerische Ausnahmeerscheinung Conchita ist.“

    Das Album „Conchita“ ist seit 15.05.2015 im Handel erhältlich.

    Mehr
  • Otto Knows

    Im schwedischen Stockholm geboren und aufgewachsen fand Otto Jettman, alias Otto Knows, schon früh zu seiner großen Liebe, der Clubmusik. Diese bescherte ihm wiederum einen Werdegang wie aus dem Bilderbuch. So ist und war die Jugend des neuen Sterns am schwedischen House-Himmel bislang, neben der Musik, von Leidenschaft, Treue, Hoffnung und vor allen Dingen Freundschaft gekennzeichnet, Themen, die sich auch in seiner neuesten Single „Next To Me“ widerspiegeln.

    Zusammen mit seinem Klassenkameraden Avicii und gemeinsam mit Oliver Ingrosso veröffentlichte er seinen ersten Song „iTrack“, ein erster Vorbote seines Könnens. Danach arbeitete Otto weiter an seinem eigenen Sound, bis er 2012 den Überhit „Million Voices“ landete, der ihn in die Charts katapultierte. „Million Voices“ erreichte in vielen Ländern Europas die Top 10, darunter #20 der deutschen Single-Charts. So spielte Otto seine erste Welt-Tournee als Support-Act von Swedish House Mafia, auf deren Farewell-Tour 2012/2013.

    Nach dem Riesenerfolg von „Million Voices“, veröffentlichte er jedoch ganze zwei Jahre lang keinen neuen Song (bis auf den Britney Spears Hit „Work Bitch“, den er mit will.i.am co-produzierte), zu hoch waren seine Erwartungen an sich selbst. Er besann sich schließlich darauf melodischere Songs zu produzieren und schrieb im selben Atemzug seine brandneue Single „Next To Me“, eine eingängige Liebeserklärung, die einerseits Ottos Vorliebe für poppigere, romantischere Produktionen betont, jedoch weiterhin von Club-orientierten Synthie-Akkorden und treibenden Beats begleitet wird.

    „Next To Me“ ist ein glasklarer Hit. „Das ist der beste Song, den ich bislang geschrieben habe“, sagt Otto selbst. „Ich wollte einen emotionalen Song mit einem Dance-Beat produzieren und das ist mir gelungen. Meine Musik unterliegt keinem Genre. Ich folge keinen Trends. Mein Ziel ist es immer, etwas Neues zu schaffen, denn nur das inspiriert mich.” Diese Leidenschaft und Inspiration sind mit ein Grund dafür, dass Otto Knows auf Spotify bereits über 71 Millionen Streams zählt. Dabei steht der Shootingstar erst am Anfang seiner Karriere.

    „Next To Me“ erscherschien am 08.05.2015.

     

     

    "Next to me" von Otto Knows jetzt auf Amazon downloaden:

    Mehr
  • Strandlichter

    Strandlichter – das steht für jahrelange Arbeit und dem Verfolgen vom eigenen Traum. Alle fünf Jungs träumten seit jeher von ihrer eigenen Band und den großen Bühnen. 2005 fanden sie sich endlich und so spielen sich Strandlichter schon seit zehn Jahren konstant nach vorne - von Stadtfesten zu immer größeren Events. Nur ein Jahr nach Gründung erspielen sie den zweiten Platz beim BEAT-Wettbewerb. Im darauffolgenden Jahr stehen sie sogar ganz oben auf dem Treppchen. 2012 tourten sie als Vorband mit Tiemo Hauer und Gregor Meyle.

    Auf diesen Touren erspielten sie sich Fans auch fernab ihrer Heimat in Sachsen. Nach zwei veröffentlichten Alben ist es 2015 an der Zeit, die Entwicklung der Band mit einer neuen EP zu demonstrieren. Sie trägt den passenden Namen „Lieblingslieder“ und umfasst eben fünf dieser Art. Dabei erstreckt sich die musikalische Vielfalt in jede Ecke des Musikrepertoires. Denn jeder der Jungs arbeitet persönliche Einflüsse und musikalische Vorlieben in die Lieder ein. So entsteht eine komplexe EP, die Gegensätzlichkeiten auch auf kurzer Bandspur perfekt vereint.

    Die erste Auskopplung ist der gleichnamige Song „Lieblingslieder“. Es ist ein vielschichtiges Lied, welches trotz textlicher Tiefe die Füße zum Tanzen bringt. Im starken Kontrast dazu steht der Song „Wie weit“. Eine Ballade erster Güte, die nicht nur Gänsehaut erzeugt, sondern auch jeden an dieses Gefühl erinnert, das wir alle schon mal durchlebt haben. Zarte Klänge mit leichten elektronischen Einflüssen und die samtene Stimme von Sänger Jan Philipp Schneider bilden hier ein perfektes Zusammenspiel.

    Der Ohrwurm-Garant der EP nennt sich „Niemals“. Nach dem ersten Hören im Kopf, nach dem zweiten Hören schon laut am mitsingen. Der rote Faden von „Lieblingslieder“ ist in allen fünf Tracks klar zu erkennen. Es geht um Liebe und das Leben, aber auch um Kopfnicken und Mitwippen. „Lieblingslieder“ schafft die perfekte Symbiose und zeigt: Gegensätze ziehen sich an und das klingt gut.

    „Lieblingslieder“ erschien am 24.04.2015 und ist der perfekte Einstieg für die schönste Zeit im Jahr.

    Fakten zum Titel "Lieblingslieder":

    http://sektor07.com/vids/pdf/Lieblingslieder.pdf

     

     

     

    Album "Lieblingslieder" jetzt bei Amazon downloaden:

    Mehr