Fack ju Göhte

Chantals Klassiker – Wir Kinder vom Bahnhof Zoh

Um es gleich voraus zu schicken, Chantal heißt nicht Christiane. Wir Kinder von Bahnhof Zoh ist also NICHT die Autobiografie von Chantal Ackermann. Nach asozial kommt asozial 2.0, denn die pissen ja schon fast Heroin in dem Buch. Man muss auch mal wieder runterkommen und Pause machen. Es heißt ja schließlich Genussmittel. Chantals Mutter hat zum Glück nur Alkohol während der Schwangerschaft getrunken. Das ist gut für das Immunsystem, Alkohol desinfiziert. Auf jeden Fall ist das Buch nicht mehr ganz zeitgemäß. Man musste immer erst zum Bahnhof wegen Drogen. Auf dem Spielplatz gegenüber Chantals Schule bekommt man den Stoff schließlich auch.

Zum Kommentieren klicken

Schreibe einen coolen Kommentar

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: