Blog

Big D und der schwule Zungenkuss

Arcaden

Es gibt diese völlig spontanen Reaktionen im Leben, die man einfach für die Nachwelt aufschreiben muss. Und heute morgen gab es wieder mal eine dieser Situationen, die ich einerseits peinlich, aber gleichzeitig auch total geil finde. Und wer Big D kennt, muss ständig damit rechnen, in eine derartige Situation zu kommen.

Enni’s Deutschland-Urlaub nähert sich seinem Ende und wir waren heute noch einmal in den Arcaden, um ein paar Klamotten für Big D zu kaufen, damit er dann auch die nächsten Wochen übersteht. Männer und Klamotten, das passt irgendwie nicht. Also anziehen ja, aber selber kaufen besser nein… Big D war ein wenig genervt. Ok. Shopping auf nüchternen Magen ist nicht jeder Mann’s Sache… also sind wir erst mal zum Bäcker, um Big D’s Kohlenhydratspaltung anzukurbeln und der morgendlichen Unterzuckerung Herr zu werden.

Genau zwischen den Kauflandkassen und dem Bäcker hat Big D seinen alten Schulfreund Maik getroffen… und, Männer sind da eigentlich nicht so viel anders als wir Frauen auch, gab’s erst mal eine dicke Umarmung. Naja, Big D mag es nicht so, wenn man ihm zu sehr auf die Pelle rückt… und so hat er dann auch gleich mal einen Spruch losgelassen: “Krieg ich jetzt auch noch ‘nen Zungenkuss?!”

Es war so diese Situation in der man eine Stecknadel fallen hören konnte. Und prompt musste natürlich eine “Lady” aus der Bäckerschlange ihren Senf dazu geben… Gosh! Sehen wir aus wie Bratwürste??? Sie war sich ihrer Sache aber offensichtlich ziemlich sicher und flötete in bestem Thüringer Dialekt und einer Rauch-Alkohol-geprägten tiefen Stimme: ” Ihr seid einfach nur eklig. Könnt ihr Schwulen Euch nicht zu Hause ablecken?”

In dem Moment wusste ich, dass Big D ihr verbal an die Kehle springen wird. es waren die gleichen Symptome wie immer. Zuerst verspannt sich seine Nackenmuskulatur und dann verengen sich seine Augen… das Zusammentreffen von Big D’s Augenbrauen löst normalerweise einen Hurrikan aus. Doch er blieb, wider Erwarten, erstaunlich ruhig, drehte sich fast in Zeitlupe zu der sexistischen Hasspredigerin um und ließ mal wieder einen seiner Sprüche ab:

Haben Sie heute schon einmal in den Spiegel geschaut? Frauen wie Sie sind die Ursache dafür, dass Männer schwul werden…!

 

Totenstille! Die Bäckerin vergisst die Brötchen in die Tüte zu stopfen und die anderen Leute in der Schlange schauen ein wenig betreten zu Boden und grinsen dabei unverholen schamlos… 🙂 Big D fixiert seine Widersacherin förmlich und zwingt ihr voll die Schamröte ins Gesicht. Mit einem einzigen Ruck vergisst sie, dass sie eigentlich Brötchen kaufen wollte und stapft davon…

Prompter Nachkommentar:

Abgang einer Eisernen Jungfrau.

 

Zum Kommentieren klicken

Schreibe einen coolen Kommentar

Populär

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: