Blog

Antidesignpreis für Rowenta

Rowenta Kaffeemaschine CT-80

Rowenta hat mit der CT-80 eine stylische Kaffeemaschine auf den Markt gebracht. Auf den zweiten Blick ist das Design aber benutzerunfreundlich und sogar gefährlich.

Rowenta Kaffeemaschine CT-80Wenn mich etwas grundsätzlich ärgert, dann sind es Dinge, die nicht richtig funktionieren. Und gerade heute erst ist mir die Laus in Form meiner Rowenta CT 80 Kaffeemaschine über die Leber gelaufen.

Wenn ich 75 Euro für eine einfache Kaffeemaschine mit Thermoskanne löhnen muss, dann erwarte ich, dass das Teil perfekt funktioniert. Dumm, wenn es das dann nicht macht, so wie meine Rowenta-Kaffeemaschine. Denn die läuft schon seit Anfang an gelegentlich über. Obwohl die Kanne richtig drin steht und das Ventil auch sauber ist, verweigert die Kanne den Dienst und der Kaffee läuft daran vorbei und nicht hinein. Wenn man so etwas das erste Mal auf nüchternen Magen und ohne Kaffee erlebt, möchte man die ganze Maschine am liebsten aus dem Fenster werfen.

Heute nun habe ich ein weiteres Highlight an der Maschine entdeckt, welches mich echt zweifeln lässt. An der Rückseite der Maschine ist ein Loch im Wassertank. Füllt man zuviel Wasser ein, läuft es dort einfach raus. Und genau das ist mir heute passiert. Natürlich wieder an einem Sonntag Morgen, damit der Start in den Tag auch mit richtig Adrenalin beginnt. Ich hatte Wasser aufgefüllt und wurde abgelenkt. Als ich 10 Minuten später weiter Kaffee kochen wollte, habe ich natürlich nicht mehr dran gedacht, dass das Wasser ja schon drin ist. Passiert. Ja und dann lief das Wasser plötzlich im dicken Strahl hinten aus der Maschine wieder raus. Da ich nicht so schnell was zum Unterstellen zur Hand hatte, hab ich die Maschine kurzerhand über der Spüle auf den Kopf gestellt und das Wasser ausgegossen. Na was für ein Schweinkram – die ganze Maschine voll mit nassem Kaffeepulver, das Wasser lief hinter die Anrichte und verschwand dort irgendwo im Nirwana. Nun ist es ja so, dass Küchenschränke meist fest verbaut sind. Man kriegt es also nicht so ohne weiteres getrocknet. Geheiligt werde der Schimmel.

Auch stehen Kaffeemaschinen ja nicht einfach so im Raum oder in einer Schüssel (um die Umgebung vor überlaufendem Wasser zu schützen). Kaffeemaschinen stehen in der Regel in einer Ecke – dort wo eine Steckdose ist. Ja genau: Steckdose. Wäre dieses Rowenta-Teil auch nur ein paar Grad weiter gedreht gewesen, wäre das Wasser wunderschön in die Steckdose gesprudelt.

Da frage ich mich wirklich, welcher Schwachmat sich so etwas einfallen lässt. Wer das designt hat, kann sich sein Lehrgeld getrost zurückgeben lassen und zwar auf Heller und Pfennig. Dass Rowenta so einen Müll baut und vertreibt, ist dann doch ziemlich fahrlässig und mehr als nur peinlich. Kaffeemaschinen stehen nun mal an der Wand in der Nähe von Steckdosen. Das sollte man vielleicht berücksichtigen, bevor man Wasser ungebremst ins Freie leitet. Bedienfehler macht jeder Mal, aber man kann vorsorgen, damit dabei nichts passiert. Auch das gehört zu einem guten Design. Also von mir gibt das 10 von 10 möglichen Punkten für das Antidesign 2016.

Zum Kommentieren klicken

Schreibe einen coolen Kommentar

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: