Blog

Android Bloatware – unerwünschte Apps

Android auf Galaxy S5 neo

Ich habe wirklich keine Ahnung, ob außer Geld noch etwas anderes in den Köpfen der Android-Entwickler bei Google vorhanden ist. Eine ähnliche Frage muss man auch den Samsung-Leuten stellen. Aber Android auf den neueren Samsung-Smartphones ist mit Apps regelrecht zugemüllt. Da befindet sich so viel unnützer Krempel drauf, dass einem schlecht werden kann. Die Teile sind regelrecht zugebloatet. Was z.B. interessieren mich Fitness-Apps, die meine Schritte zählen. Die sind so unnütz wie ein Loch im luftleeren Raum.

Der neueste Unfug sind die Office-Apps von Microsoft auf dem Handy. Die fressen nur den eh schon knappen Speicherplatz. Das soll jetzt nicht heißen, dass Office an sich nichts taugt. Ich selbst nutze Office 365 fast täglich. Aber auf einem PC oder Notebook mit entsprechender Leistung und einem vernünftigen Display. Office fest in Android für ein Smartphone zu integrieren, macht es nicht unbedingt sympatischer. Die paar Leute, die Excel, Word oder Powerpoint auf dem Handy nutzen wollen, können es sich ja gerne installieren. Alle anderen sollte man damit verschonen.

Smartphones in der High-End-Klasse sind nicht unbedingt ein Schnäppchen. Ein S7 edge kostet mit 32 GB Speicher immerhin aktuell 799 Euro. Das verdienen manche Leute gerade mal so im Monat. Das sollte man bei den Entwicklern nie vergessen. Wer so viel Geld für ein Handy ausgibt, hat bitteschön auch ein Anrecht auf ein Bloatware-freies Handy. Ansonsten könnt ihr Euch die Dinger nämlich in den Allerwertesten schieben. Ich gebe gerne Geld für ein gutes Gerät aus, aber ich weigere mich, Kohle für diesen App-Unsinn zu bezahlen. Hier sind Google, Samsung und Microsoft auf dem Holzweg. Denn die Verbraucher werden das nicht ewig ungestraft durchgehen lassen.

Zum Kommentieren klicken

Schreibe einen coolen Kommentar

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: